NASCAR Whelen Euro Series

EuroNASCAR PRO in Most: Day bricht Fluch, Ghirelli holt ersten Sieg

NASCAR Whelen Euro Series / Bart Dehaese

Alon Day hat erstmals ein NWES-Rennen in Most beendet und gleich gewonnen – Außerdem holte Vittorio Ghirelli seinen ersten EuroNASCAR-PRO-Sieg

Alon Day hatte eine offene Rechnung zu begleichen: Nachdem er es im Jahr 2019 nicht schaffte, einen der beiden Läufe im tschechischen Most zu beenden, trug er sich am vergangenen Samstag nach einem chaotischen Rennen in die Siegerliste ein. Doch nur einen Tag später schlug der Fehlerteufel wieder zu und Day musste sich mit Rang 17 zufrieden geben.

Besser lief es für Vittorio Ghirelli: Der Italiener stellte den Ford Mustang mit der Startnummer 50 vom niederländischen Team Hendriks Motorsport im Samstagsrennen auf Rang vier und sicherte sich im Sonntagslauf seinen ersten Sieg in der höchsten Klasse der NASCAR Whelen Euro Series (NWES). Aber der Reihe nach!

Credits: Michael Großgarten / Leadlap.de

Das Samstagsrennen

Ein ereignisreiches Rennen lag förmlich in der Luft, denn es war nur eine Frage der Zeit, bis es anfangen würde, zu regnen. Unmittelbar nach dem Start krachten einige Piloten ineinander. Der Not-Only-Motorsport-Pilot Andrea Nori fuhr ins Heck von Vittorio Ghirelli, der in Diensten von Hendriks Motorsport an den Start geht.

Auch der CAAL-Racing-Fahrer und amtierende Champion Alon Day kam nicht ungeschoren davon, denn auch er wurde in den Startunfall verwickelt. Der daraus resultierende Dreher warf den Israeli zunächst aus den Top 10 hinaus. Ebenso gerieten Jacques Villeneuve im Auto von Academy Motorsport Alex Caffi und Giorgio Maggi von Hendriks Motorsport aneinander.

Wie zu befürchten war, setzte bald starker Regen ein und Loris Hezemans übernahm die Führung. Doch anstatt an die Box zu kommen, um auf Regenreifen zu wechseln, pokerte Hezemans, denn er wollte möglichst lange mit Slicks auf der Strecke bleiben. Der Großteil des Fahrerfeldes steuerte hingegen die Box an, um sich Regenreifen zu holen, während nun Romain Iannetta von Marko Stipp Motorsport an der Spitze lag, dann aber vom Ex-Formel-1-Weltmeister Jacques Villeneuve überholt wurde. Wie auch Hezemans waren beide noch nicht an der Box gewesen.

Die sichere Bergung des gestrandeten Fahrzeuges von Francesco Sini von Solaris Motorsport machte eine Safety-Car-Phase notwendig, die nun auch die übrigen Piloten für den Reifenwechsel nutzten. Die Crew von CAAL Racing leistete bemerkenswerte Arbeit, denn Day führte das Feld beim Restart an, obwohl er kurz vor dem Reifenwechsel abermals in einen Unfall verwickelt worden war. Diese Position gab der Israeli bis zur Zielflagge nicht mehr ab und feierte so einen Überraschungssieg.

Credits: Michael Großgarten / Leadlap.de

“Ich weiß nicht, was da in der ersten Runde passiert ist”, so Day. “Ich habe gesehen, dass Villeneuve getroffen worden ist. Dann habe auch ich einen Treffer kassiert und habe mich gedreht. Das wieder wett gemacht zu haben, ist unglaublich. Als es zu regnen begann, hat die CAAL-Truppe einen großartigen Job gemacht. Sie haben die Regenreifen montiert, deshalb gehört dieser Sieg ihnen! Ich war nur ein Passagier und die Bedingungen waren sehr schwierig, weil es so kräftig geregnet hat. Ich danke CAAL Racing, Monster Energy und allen, die uns zuhause sowie an der Strecke zugesehen haben. Ich wette, dass es für euch ein spektakuläres Rennen war!”

Für CAAL Racing war es ein Doppelsieg, denn auf Platz zwei kam Days Teamkollege Gianmarco Ercoli ins Ziel, der sich damit auch den Sieg in der Junior Trophy sicherte. Komplettiert wurde das Podium vom Routinier und DF1-Racing-Pilot Marc Goossens.

Den zweiten Platz in der Junior Trophy holte sich Maggi vor dem jungen Franzosen Ulysse Delsaux von RDV Competition. Sieger in der Challenger Trophy war Henri Tuomaala vor Yevgen Sokolovskyi von Marko Tipp Motorsport und der Slowakin Michaela Dorcikova von Academy Motorsport Alex Caffi.

Das Sonntagsrennen

Das Rennen am Sonntag begann so, wie das Rennen am Samstag aufgehört hatte – chaotisch. Gleich mehrere Fahrzeuge waren in einen Startcrash verwickelt und es war Vittorio Ghirelli von Hendriks Motorsport, der ohne Blessuren durch das Startgetümmel kam und sich in Führung schob.

Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Bart Dehaese

Hinter ihm kämpften die beiden Niederländer Sebastiaan Bleekemolen und Hezemans um den zweiten Platz. Das spielte Ghirelli in die Karten, denn dadurch setzte er sich an der Spitze von seinen Verfolgern ab und fuhr einen sicheren Sieg nach Hause.

Dass Freud’ und Leid manchmal eng beieinander liegen, bekam Alon Day zu spüren. Beim Vortagessieger schlug in Runde sechs der Defektteufel erneut zu und zwang den Israeli zu einem Boxenstop. Als seine Crew die Motorhaube öffnete, stieg Qualm aus dem Motor und Day kletterte aus dem Fahrzeug. Somit war das Rennen für ihn gelaufen – auch wenn er am Ende noch auf Rang 17 gewertet wurde. Für den Israeli war es ein weiteres nicht beendetes Rennen in der Saison 2021.

In Runde elf blies Hezemans zum Angriff und schob sich an seinem Landsmann vorbei. Während er diesen Platz bis zur karierten Flagge inne hielt, musste Bleekemolen seinen dritten Platz gegen Villeneuve verteidigen. Dem Kanadier gingen jedoch die Runden aus und er schaffte es nicht mehr, eine Position gutzumachen. Am Ende musste er sich mit Rang vier begnügen.

“Das war ein fantastischer Sieg”, sagt Ghirelli in der Victory Lane. “Wir haben jede Runde angeführt und einen guten Rhythmus gefunden. Außerdem hatten wir die Kontrolle über das Rennen und managten den Vorsprung. Was kann ich sagen? Das Hendriks-Team hat einen großartigen Job gemacht. Der Meisterschaftskampf ist entfacht und wir glauben weiter daran und geben weiter Gas.” Es war der erste Sieg des amtierenden EuroNASCAR-2-Champions im EuroNASCAR-Oberhaus.

Credits: Michael Großgarten / Leadlap.de

Sieger in der Junior Trophy wurde Ghirellis Teamkollege Maggi, der sich gegen Delsaux und Ercoli durchsetzte. Wie schon am Vortag sicherte sich Iceboys-DF1-Racing- Pilot Tuomaala vor Dorcikova und Sokolovskyi den Sieg in der Challenger Trophy.

Die NASCAR Whelen Euro Series kehrt in drei Wochen – am 18. und 19. September – für den NASCAR-GP von Kroatien auf dem Automotodrom Grobnik in der Nähe von Rijeka zurück. Das Qualifying und alle Rennen werden auf der Facebookseite von Leadlap.de / Leadlap.net übertragen.

Der Autor / Die Autoren

Frank Reipen
Fotograf | + posts