IndyCar, US-Racing

IndyCar-Newsflash: Alex Palou rast zum ersten Sieg

Chris Owens

Alex Palou siegte beim Saisonauftakt in Alabama vor den Altmeistern Will Power und Scott Dixon – Die Youngster machten erneut auf sich aufmerksam – Josef Newgarden räumte zu Rennbeginn vier Kontrahenten ab

Der Spanier Alex Palou (Chip Ganassi Racing) gewann vergangenen Sonntag beim Saisonauftakt der NTT IndyCar Series auf dem Barber Motorsports Park vor den Altmeistern Will Power (Team Penske) und Chip-Ganassi-Teamkollege Scott Dixon. Dabei hielt er sich aus der Startkollision raus und erzwang über die Strategie den Sieg gegen die Konkurrenz. 

Patricio O´Ward (Arrow McLaren SP) wurde Vierter, während Rinus VeeKay (Ed Carpenter Racing) die Zielflagge auf Position sechs sah. Romain Grosjean (Dale Coyne Racing) rundete als bester der drei „Rookies“ die Top Ten ab, während Scott Mclaughlin (Team Penske) das Ziel auf Platz 14 erreichte. NASCAR-Legende Jimmie Johnson (Chip Ganassi Racing) kam bei seinem IndyCar-Debüt nach einem Dreher auf Position 19 ins Ziel.

Youngster geben am Wochenende den Ton an

Bereits in der Qualifikation setzten die jungen IndyCar-Piloten ein Zeichen. O´Ward setzte sich gegen Alexander Rossi (Andretti Autosport) und den späteren Rennsieger Palou durch. In einem strategisch geprägten Saisonauftakt machte Palou aufgrund seiner Zwei-Stopp-Strategie jedoch den Unterschied gegen den Drei-Stopper O´Ward.

Auch Power und Dixon hatten letztlich das Nachsehen gegen Palou. Für den 24-Jährigen ist es nicht nur der erste Sieg für seinen neuen Arbeitgeber Chip Ganassi Racing, sondern auch der erste Karriereerfolg in der IndyCar-Serie.

Newgarden löst Chaos zu Rennbeginn aus

Foto: Chris Owens

Noch während des ersten Umlaufs der frisch gestarteten Saison sorgte Penske-Pilot Josef Newgarden für den ersten Schreckmoment. Nachdem der Champion der Jahre 2017 und 2019 in Turn 4 sein Auto verlor, krachten Ryan Hunter-Reay, Felix Rosenqvist, Max Chilton und Colton Herta in Newgarden. Zum Glück für alle Beteiligten wurde niemand verletzt.

Nichtsdestotrotz bedeutete der Crash und der daraus resultierende Ausfall besonders für Newgarden und Herta einen herben Dämpfer. Beide Piloten wurden im Vorfeld als heiße Titelkandidaten gehandelt und wurden lediglich auf Platz 22 (Herta) und 23 (Newgarden) gewertet. 

Die Chance zur Wiedergutmachung lässt jedoch nicht lange auf sich warten. Der zweite Saisonlauf auf den Straßen von St. Petersburg (Florida) findet bereits am 25. April statt. Es ist das erste Rennen das auf MotorvisionTV (der Sender teilt sich die Rechte mit Sport1+) übertragen wird. An den Mikrofonen erwarten die Zuschauer Pete Fink und Stefan Ehlen. Sendestart ist um 18 Uhr.

Der Autor / Die Autoren

Redakteur | + posts