International

IndyCar-Newsflash: Karam und McLaughlin gewinnen virtuellen Saisonauftakt

Chris Graythen (Getty Images)

Sage Karam und Scott McLaughlin siegen bei den virtuellen Rennen in Watkins Glen und Barber – Robert Wickens feiert Comeback im virtuellen IndyCar – Indy 500 verschoben auf Ende August und Super-Event im Juli

Die IndyCar Series startete am 28. März und 4. April in ihre virtuelle iRacing-Challenge mit insgesamt sechs geplanten Rennen. An den Start ging fast das gesamte Fahrerfeld der IndyCar Series sowie unter anderem der siebenfache NASCAR-Champion Jimmie Johnson.

Den Auftakt auf der virtuellen Strecke in Watkins Glen dominierte der Amerikaner Sage Karam mit der Pole-Position und anschließendem Start-Ziel-Sieg. Der Pilot von Dreyer & Reinbold Racing mit der Nummer 24 verwies Felix Rosenqvist und Will Power auf die Plätze zwei und drei. Scott McLaughlin und Oliver Askew belegten die Plätze vier und fünf.

Der virtuelle IndyCar-Debütant Jimmie Johnson erwischte einen konkurrenzfähigen Einstand und qualifizierte sich als Neunter, beendete das Rennen nach einigen Zwischenfällen jedoch nur auf Platz 16.

Bei der zweiten Station der IndyCar iRacing Challenge auf dem virtuellen Barber Motorsports Park brillierte der zweifache australische Supercar-Champion Scott McLaughlin. Er sicherte sich nach einem spannenden Rennen den Sieg.

Von Platz acht gestartet fuhr der Neuseeländer ein perfektes Rennen und profitierte von einer Zwei-Stopp-Strategie. Penske-Teamkollege Will Power setzte McLaughlin in den letzten Runden enorm unter Druck, musste sich letztlich aber knapp mit dem zweiten Platz begnügen.

Scott Speed belegte den letzten Platz auf dem Podium, während IndyCar-Neuling Alex Palou und der amtierende Indy 500-Champion Simon Pagenaud auf dem vierten und fünften Platz ins Ziel kamen.

Robert Wickens feiert beeindruckendes Comeback

Foto: Dana Garrett

Am Start des zweiten Laufs der IndyCar iRacing Challenge war ebenfalls der Kanadier Robert Wickens. Der im Jahr 2018 schwer in Pocono verunglückte Pilot war für viele der Fahrer des Tages, nachdem der 31-Jährige eine sensationelle Aufholjagd im Rennen hinlegte.

Aufgrund eines Crashs im Qualifying musste Wickens das Rennen vom 29. und letzten Platz aus in Angriff nehmen. Der Fahrer von Arrow McLaren SP ließ sich davon jedoch nicht entmutigen und fuhr schließlich auf einem fantastischen achten Platz ins Ziel.

Wickens, der sich noch immer in Reha nach seinem schweren Unfall befindet und ein spezielles Lenkrad mit Gaspedal und Bremse benötigt, sollte eigentlich schon beim ersten virtuellen Rennen in Watkins Glen im Starterfeld sein. Jedoch verhinderten Verzögerungen bei der Lieferung seines Equipments letztlich seinen Start beim Auftaktrennen.

Indy 500 mit neuem Termin im August, geplanter Super-Event im Juli

Wegen der anhaltenden Coronavirus-Pandemie haben sich weitere Änderungen im Kalender der IndyCar Series ergeben. So wurde das Indy 500 vom 24. Mai auf den 23. August verlegt. Ebenso wird sich der Saisonstart weiter verzögern, da auch der Indy GP vom 9. Mai auf den 4. Juli verschoben wurde. Da mittlerweile auch der Doppel-Event Ende Mai in Detroit abgesagt wurde, wird die neue Saison vermutlich erst am 6. Juni auf dem Oval des Texas Motor Speedways starten.

Sollte der Termin des Indy GP am 4. Juli Bestand haben, würde am Wochenende des amerikanischen Unabhängigkeitstags ein geschichtsträchtiges Super-Event zustande kommen. Neben dem Indy GP ist auf dem Indianapolis Motor Speedway ebenfalls das Brickyard 400 der NASCAR Cup Series und das Pennzoil 150 der NASCAR Xfinity Series geplant. Es wäre das erste Mal in der langen Tradition der IndyCar und NASCAR, dass ein gemeinsames Rennwochenende veranstaltet wird.

Der Autor / Die Autoren

Redakteur | + posts

Theme von Anders Norén