NASCAR Whelen Euro Series

Not Only Motorsport reist mit breiter Brust nach Most

Michael Großgarten / Leadlap.de

Die Piloten von Not Only Motorsport fühlen sich vor den nächsten Saisonläufen am Autodrom Most bereit für höhere Ziele

Das italienische Team Not Only Motorsport feierte erst im Jahr 2020 sein Debüt in der NASCAR Whelen Euro Series (NWES). Nach einer soliden Debütsaison bewiesen die Piloten der Startnummer 89 und 90 zu Saisonbeginn, dass dem Rennstall weitere Fortschritte gelungen sind.

Die Fahrerpaarung der Startnummer 89, Davide Dallara und Rookie Alberto Panebianco, bestechen bisher mit konstanten Ergebnissen und liegen somit derzeit auf Platz fünf der Teamwertung. Insbesondere Panebianco übertrifft dabei mit einem Top-5- und drei Top-10-Ergebnissen in der EuroNASCAR-2-Serie alle Erwartungen.

Doch auch Rückkehrer Naveh Talor liefert mit der Startnummer 90 gute Ergebnisse ab und sammelte wertvolle Punkte. Der junge Israeli liegt auf Platz sechs der EuroNASCAR-2-Fahrerwertung und hat – analog zu Teamkollege Panebianco – bereits ein Top-5- sowie drei Top-10-Platzierungen verbucht.

“Die anderen Teams haben gemerkt, dass wir bei der Party dabei sind”

“Das zeigt, wie gut wir als Team zusammenarbeiten”, so Panebianco gegenüber ‘EuroNASCAR.com’. “Manchmal haben wir Probleme und konnten unsere echte Pace nicht zeigen. Wir sind aber vorne mit dabei und ich denke, die anderen Teams haben gemerkt, dass wir bei der Party dabei sind. Ich denke, dass ich in dieser Saison noch auf das Podium fahren kann, aber ich muss clever sein und darf keine dummen Fehler machen.

Credits: Michael Großgarten / Leadlap.de

“Most wird das fünfte Rennen meiner Karriere sein und ich muss es Schritt für Schritt angehen. Das Ziel ist es, die Rookie Trophy zu gewinnen, und da alles neu für mich ist, versuche ich auch verschiedene Vorgehensweisen aus”, so der 25-jährige Neuling.

Talor setzt sich Podiums-Ergebnisse zum Ziel

Auch der 19-jährige Talor zeigt sich mit seiner Vollzeitrückkehr in der EuroNASCAR vollends zufrieden, nachdem der Israeli im vergangenen Jahr nur einen Gaststart beim Finale in Valencia hatte.

“Ich bin mit der NWES wie immer zufrieden, denn wir können quasi eine ganz normale Saison fahren, obwohl sich die Situation ständig verändert. Ich bin bei Not Only Motorsport sehr glücklich und ich glaube, dass wir eine gute Verbindung zueinander haben, auch wenn ich mein Italienisch noch etwas aufbessern muss.”

Mit der geglückten Eingewöhnungsphase beim Team fühlt sich Talor nun bereit für den nächsten Schritt. “Jeder, der in meiner Mannschaft arbeitet, verbessert sich, und das ist etwas, was ein Fahrer möchte. Ich fühle mich wie ein sehr wichtiges Teil des Teams. Meine Erwartungen für Most sind, meine Qualifying-Pace zu verbessern und am Ende beider Rennen auf dem Podium zu stehen. Ich war in Brands Hatch sehr nah dran und bin bereit dafür.”

Autodrom Most der nächste Halt im Rennkalender

Der NWES-Tross wird am 28. und 29. August seine dritte Station beziehen. Auf dem Autodrom Most in Tschechien erwartet die Piloten eine 4,2 Kilometer lange Strecke, die erst seit der Saison 2019 im Kalender ist. Nach einer COVID-bedingten Absage im vergangenen Jahr, ist es erst das zweite Gastspiel im tschechischen Most.

Wie üblich werden das Qualifying und alle Rennen live auf den EuroNASCAR-Plattformen – YouTube, Facebook und Twitch – sowie Motorsport.tv übertragen.

Der Autor / Die Autoren

Redakteur | + posts