NASCAR Whelen Euro Series

NWES 2020: Charles Lacarre mit starkem EuroNASCAR-Test

Wolfgang Koepp

Charles Lacarre zeigte beim ersten NWES-Rekrutierungstest für die Saison 2020 eine hervorragende Leistung

Was wäre das für ein Märchen für Charles Lacarre: Der junge Franzose nahm an der ersten Runde des offiziellen Rekrutierungstests der NASCAR Whelen Euro Series (NWES) in Fontenay Le Comte (Frankreich) teil und stellte sich somit dem Wettbewerb um ein Stipendium zur Finanzierung der EuroNASCAR-Saison 2020.

Bereits im August hatte sich ‚Leadlap.de‘ mit dem aus Nimes stammendem Franzosen zu einem ausführlichen Interview zusammengesetzt. Nach einer starken Serie von sechs Siegen in Folge in der V8 Oval Series (V8OS) mit dem Bachor Racingteam bestand der Youngster bereits darauf, „hungrig auf mehr“ zu sein. Allerdings zwang ihn ein finanzieller Engpass dazu, den Rest der V8OS-Saison auszusetzen.

Foto: Michael Großgarten

Angetrieben von seiner Leidenschaft für NASCAR-Rennen, ist Lacarre nun plötzlich im Blickfeld auf einen EuroNASCAR-Rennsitz im Jahr 2020. Mit seinem 20. Geburtstag erst im Laufe des Novembers anstehend, war er einer der jüngsten Teilnehmer, um beim ersten von insgesamt zwei Rekrutierungstests um ein NWES-Stipendium konkurrierte.

Der Youngster mit hohen Zielen

Trotz seines jungen Alters stellte er unter Beweis, dass seine V8OS-Siegesserie Mitte des Jahres kein Zufall war. Mit einer klugen, wie reifen Fahrweise hinterließ Lacarre, vor dem wachsamen Auge des NWES-Präsidenten Jerome Galpin, eine starke Duftmarke an der Teststrecke.

Der Franzose stieg zum ersten Mal seit drei Monaten, als er seinen Bachor-Rennsitz in der V8OS aufgeben musste, wieder in einen Rennwagen ein. Er berichtet begeistert gegenüber ‚Leadlap.de‘: „Ich bin glücklich, dass ich mich in jeder der drei Sitzungen verbessern konnte. Das hat mir gezeigt, dass ich das Auto, und wie es reagiert, verstanden habe. Dieses Verständnis erlaubte es mir, weiter und weiter zu pushen.”

“Das Auto fühlte sich fügsam an und man konnte tatsächlich spüren, wie Reifen und Fahrwerk miteinander harmonierten. Es war toll zu sehen, wie weit ich das Auto pushen konnte. Ich beendete den Tag 0,180 Sekunden hinter der besten Rundenzeit und mir wurde gesagt, dass meine Runden insgesamt die konstantesten unter allen Fahrern gewesen sind.“

Foto: Wolfgang Koepp

„Letztlich hat es sich toll angefühlt, wieder in einem Rennwagen zu sitzen. Es ist ein Gefühl, das ich seit August sicht mehr gefühlt habe. Vielen Dank an Jerome Galpin für diese Gelegenheit und vielen Dank an das gesamte NWES-Team für die Chance am Freitag, sowie den tollen Service zusammen mit einem tollen Auto. Ich habe nette Leute getroffen und mich gut mit den anderen Fahrern verstanden. Insbesondere mit Zach Banks, der den ganzen Weg aus Miami kam, und mit Francesco Garisto aus Italien.“

Weitere Talente gesichtet

Aus Deutschland nahmen gleich zwei Talente an den Rekrutierungstagen teil. Sowohl Tobias Dauenhauer als auch Marcel Lenerz kommen aus dem GT-Sport am Nürburgring, wo die VLN zuhause ist. Beide überzeugten in Frankreich mit ihrer Fahrzeugbeherrschung.

“Es war einfach nur unglaublich”, so Dauenhauer. “Der V8-Sound ist fantastisch und die Autos machen sehr viel Spaß, es ist pures Racing. Ich finde es toll, dass es keine elektronischen Fahrhilfen gibt, weshalb hier der Fahrer den Unterschied ausmacht.”

Lenerz kommentiert seine erste EuroNASCAR-Fahrt: “Es war beeindruckend und cool, weil hier purer Rennsport ohne elektronischen Hilfen geboten wird. Der Sound der Autos ist einfach unglaublich. Es war das erste Mal, dass ich ein Rennauto mit einer H-Schaltung gefahren bin.”

Neben Lacarre, Dauenhauer und Lenerz nahmen Zach Banks, Liroy Stuart, Antoine Sansone, Pim und Lorenzo Van Riet, Patrick Gaillard sowie sein Sohn, Deo Alves, Francesco Garisto und Luigi Ferrara an dem Rekrutierungsprogramm teil.

Die nächsten Testtage sind für den 12. und 13. Dezember in Frankreich geplant, an denen eine weitere Reihe an Talenten die EuroNASCAR beschnuppern und um ein Stipendium kämpfen wird. Interessierte Fahrer können sich weiterhin unter euronascar.com/recruitment registrieren.

Der Autor / Die Autoren

Redakteur | + posts
Chefredakteur | Zur Webseite | + posts

Theme von Anders Norén