NASCAR Whelen Euro Series, V8 Late Models

Rennleiter Maik Barten: “V8 Oval Series soll Bindeglied zur EuroNASCAR sein“

Michael Großgarten

Rennleiter der V8 Oval Series Maik Barten spricht im Exklusiv-Interview mit ‘Leadlap.de‘ über die Neuformierung der Rennserie und die mögliche Ausweitung des Rennkalenders

Am 29. September steht am Raceway Venray der prestigeträchtige EuroCup der V8 Oval Series auf dem Spiel. Anders als in den ebenfalls anstehenden zwei Meisterschaftsläufen am Sonntag, wird das EuroCup-Rennen nicht in die Meisterschaft einfließen. Für die Fahrer geht es um alles oder nichts, das EuroCup-Rennen wird deshalb mit Hochspannung erwartet.

Im Vorfeld stand Rennleiter der V8 Oval Series Maik Barten ‘Leadlap.de‘ Rede und Antwort.

Chris Liemann (CL): “Zu Beginn des Jahres gab es einige Umstrukturierungen innerhalb der Rennserie und Organisation. Was hat euch dazu bewogen?“

Maik Barten (MB): “Zunächst einmal haben wir die Rennserie auf ein höheres Level hieven wollen. Mit der Umbenennung in ‘V8 Oval Series‘ hatten wir zudem die Möglichkeit, die offizielle Niederländische Meisterschaft zu starten. Insgesamt sollte alles einfach professioneller werden, wir haben nun auch ganz andere Möglichkeiten, die Serie zu vermarkten.“

CL: “Die Niederländische Meisterschaft startete allerdings erst mit dem zweiten Rennwochenende im April. Wie kam es zu der Verspätung?“

MB: “Im März zum Saisonauftakt hatten wir leider noch keinen Vertreter der KNAF [Niederländischer Automobilverband] vor Ort und somit waren uns die Hände gebunden. Folglich haben wir dieses Jahr zwei Wertungen, die Bahnmeisterschaft [beginnend mit dem ersten Rennwochenende] und die Niederländische Meisterschaft. Im nächsten Jahr wird die Niederländische Meisterschaft dann in jedem Fall mit dem Saisonauftakt beginnen.“

Die V8 Oval Series als Entwicklungsplattform

Foto: Frank Reipen

CL: “Was sind eure mittelfristigen Ziele mit der V8 Oval Series?“

MB: “Einer der Punkte ist, dass wir die Markenbekanntheit deutlich steigern wollen. Darüber hinaus wollen wir uns als perfektes Bindeglied und Entwicklungsplattform zur NASCAR Whelen Euro Series (NWES) etablieren. Mit Gil Linster, Loris Hezemans und Giorgio Maggi hat es bereits super funktioniert, um nur ein paar Namen zu nennen.“

CL: “Was macht für dich den Reiz dieser Rennserie aus?“

MB: “Wir haben grundsätzlich ein sehr enges Feld, was aufgrund des Reverse-Grid-Prinzips [Startaufstellung in umgekehrter Meisterschaftsrangfolge] begünstigt wird. Das führt automatisch zu spannenden Rennen. Ansonsten ist die V8 Oval Series perfekt dafür, um mit vergleichsweise kleinem Budget NASCAR-Feeling zu erleben.“

Mögliche Erweiterung des Rennkalenders nach Meppen

Foto: Volkan Avci

CL: “Aktuell ist die Rennserie ausschließlich am Raceway Venray zu Hause. Wie stehen die Chancen, dass der Rennkalender zukünftig mit weiteren Strecken ergänzt wird?“

MB: “Dafür gibt es derzeit keine konkreten Pläne. In Meppen wurde jedoch ein wunderbarer Kurs gebaut! Womöglich wäre das etwas für die Zukunft der V8 Oval Series.“

CL: “Zu guter Letzt, zwei Renntage vor Saisonende haben wir bereits viele spannende Rennen gesehen. Was war dein persönliches Highlight bisher?“

MB: “Das ist gar nicht so einfach, da wir wirklich schon einige packende Rennen hatten. Aber wenn ich mich entscheiden muss, dann sage ich: Das Duell um den Sieg am WorldCup-Wochenende zwischen Charles Lacarre und Ralph Verberkt! Die Beiden haben rundenlang Tür-an-Tür miteinander gekämpft und sind dennoch respektvoll miteinander umgegangen. Genau das ist es, was die V8 Oval Series ausmacht!“

Der Autor / Die Autoren

Kommentare sind geschlossen

Theme von Anders Norén