NASCAR Whelen Euro Series

EuroNASCAR-Youngster Garisto: „Ziele werden mit Beharrlichkeit erreicht“

Cesar Burton

Francesco Garisto brillierte in Zolder nach schrecklichem Start in Vallelunga – Nun berichtet er von der Achterbahnfahrt der Gefühle rund um sein Debüt in der EuroNASCAR

Im Alter von nur 18 Jahren ist Francesco Garisto der jüngste Fahrer in der Saison 2020 der NASCAR Whelen Euro Series (NWES). Nach seinen ersten beiden Rennwochenenden in der EuroNASCAR-2-Meisterschaft hat der in Portoferraio geborene Rennfahrer bereits unglaubliche Hochs und Tiefs erlebt. Im Mustang, an Bord der Startnummer 42 des Teams Shadow Racing Cars by 42 Racing, gelang Garisto während seiner ersten beiden NWES-Rennwochenenden eine massive Kehrtwende.

Was bei seinem Heim-NASCAR-GP in Vallelunga (Italien) ein traumhaftes Debüt hätte werden können, verwandelte sich stattdessen in einen Albtraum. Ein sich schlecht zu beherrschendes Auto während des ersten Rennens führte dazu, dass Garisto fünf Runden vor Schluss ausfiel, nachdem er im Kiesbett gelandet war. Im zweiten Rennen schaffte es der junge Italiener aufgrund der technischen Probleme nicht einmal bis in die Startaufstellung. 

„Vallelunga war eines der frustrierendsten Rennwochenenden meiner Karriere”

Als viermaliger italienischer Kart-Champion und Gewinner der Lotus-Cup-Italien-Rookie-Wertung 2019 kam Garisto mit viel Schwung in die EuroNASCAR und war zutiefst enttäuscht: „Vallelunga war eine der frustrierendsten Rennwochen meiner Karriere. Wir haben das ganze Wochenende gekämpft und ich bin nur wenige Runden gefahren. Das ist wirklich schade für einen Fahrer wie mich, der so viel Erfahrung wie möglich sammeln muss, um zu wachsen und zu lernen“, sagt der italienische Rennfahrer gegenüber ‚Leadlap.de’.

Garisto zeigte jedoch viel Reife, indem er weder seinen Fokus noch seine positive Einstellung verlor: „Es war ein totaler Misserfolg in Vallelunga. Doch wir alle wissen, dass man ein gutes Ergebnis nur dann erzielt, wenn man dem Scheitern ins Auge sieht und bereit ist, Opfer zu bringen und hart zu arbeiten. Das schlechte Ergebnis hat mich umso mehr motiviert, um zurückzuschlagen. Ich habe mit viel Herzblut daran gearbeitet, um in Belgien anzukommen und mich in allen Bereichen zu verbessern.“

Podiumsplatz und Rookie-Trophy-Sieg in Zolder

Foto: Cesar Burton

In Zolder (Belgien) drehte der 18-Jährige den Spieß tatsächlich um und belegte im sehr nassen ersten EuroNASCAR-2-Rennen des Wochenendes den sechsten Gesamtrang und den zweiten Platz in der Rookie Trophy. Am folgenden Tag lieferte Garisto eine noch beeindruckendere Leistung ab. Im zweiten Lauf holte er den Sieg in der Rookie Trophy und belegte den dritten Gesamtrang.

„Das ist der Beweis dafür, dass Ziele mit Disziplin, Konzentration und Beharrlichkeit erreichbar sind“, betont der strahlende Youngster. „Wir haben für Most und Valencia entsprechend höhere Ziele. Ich fühle mich nun auf gutem Wege, sie zu erreichen und meinen Traum zu verfolgen.”

Zolder-Erfolg versüßt durch ein Foto mit Jacques Villeneuve

Foto: Instagram.com/fragaristo37

Neben der Feier seines ersten Rookie-Trophy-Sieges und seines Podiumsplatzes gab es noch einen weiteren Aspekt, über den Garisto besonders erfreut war. Kurz nachdem er nach dem zweiten Rennen aus seinem Rennwagen gestiegen war, war kein Geringerer als Motorsport-Legende und EuroNASCAR-PRO-Konkurrent Jacques Villeneuve in der Nähe, was dazu führte, dass die beiden ein spontanes gemeinsames Foto machten.

„Nach meinem ersten Rookie-Sieg ein Foto mit einem meiner allzeit Rennidole zu machen, war ziemlich cool für mich! Das Lustige daran ist, dass ich unter uns beiden derjenige war, der einen Helm trug. Ich hätte nicht gedacht, dass ich auf diese Weise mein erstes Foto mit meinem Idol machen würde“, gibt Garisto zu.

Großer Sportsgeist und hohes Wettkampfniveau in der EuroNASCAR

Nach seinem Durchbruch am Wochenende in Zolder blickt der junge Rennfahrer nun auf die verbleibenden NWES-Läufe in Most (14.-15. Oktober) und Valencia (3.-6. Dezember). Bislang hat Garisto seine Entscheidung, an der EuroNASCAR-Meisterschaft teilzunehmen, nicht bereut: „Das Niveau des Wettbewerbs und der Professionalität in der EuroNASCAR ist unglaublich.”

„Gegen die besten NASCAR-Fahrer Europas anzutreten, die über eine Menge Erfahrung verfügen, ist eine Ehre für mich. Es herrscht Respekt unter allen Fahrern, und das ist es, was wir in unserem Sport wollen: starke und aggressive Kämpfe auf der Strecke, aber immer Sportlichkeit unter allen Konkurrenten.”

Trotz seines Albtraum-Wochenendes in Vallelunga belegt Garisto derzeit den zwölften Platz in der Gesamtwertung der EuroNASCAR-2-Meisterschaft und den vierten Platz in der Rookie-Wertung. Mit nur 38 Punkten Rückstand auf seinen Landsmann und derzeitigen Tabellenführer Vittorio Ghirelli wird Garisto versuchen, seinen in Zolder gewonnenen Höhenflug fortzusetzen.

Foto: Matteo Lepri

Der Autor / Die Autoren

Redakteur | + posts