International

IndyCar-Newsflash: Absage aller Events bis Ende April

Karl Zemlin

Die IndyCar Series sagt die ersten vier Saisonrennen wegen des Coronavirus ab – Der Saisonstart ist damit vertagt

Der geplante Saisonauftakt der IndyCar Series in St. Petersburg (Florida) am 15. März stand bereits, wie fast alle öffentlichen Veranstaltungen derzeit, unter dem Schatten des Coronavirus (COVID-19).

Nachdem zunächst versucht wurde, das Auftaktrennen ohne Zuschauer über die Bühne zu bringen, verkündete die Serie am späten Freitagnachmittag (europäischer Zeit) die Absage des Rennens.

“Nach gründlichen Überlegungen, die regen Austausch mit den Event-Promotern, Gesundheitsfachkräften und Stadtverwaltungen der jeweiligen Rennen beinhalteten, sind wir zu dem Entschluss gekommen, bis auf weiteres alle Events der NTT IndyCar Series bis Ende April auszusetzen”, erklärten die IndyCar-Offiziellen in einem Statement.

Betroffen ist nicht nur nur das Auftaktrennen in St. Petersburg, sondern auch die Rennen in Birmingham, Long Beach und Austin. Nach jetzigem Stand wird die IndyCar Series erst am Indianapolis Motor Speedway in ihre 25. Saison starten.

Auf der vormals von der Formel-1 benutzten Grand-Prix-Strecke soll am 9. Mai der Indy-GP stattfinden, bevor am 24. Mai auf dem Superspeedway das legendäre Indy 500 geplant ist.

Der Autor / Die Autoren

Redakteur | + posts

Theme von Anders Norén