NASCAR Whelen Euro Series

Nach erfolgreicher erster Saison: NWES zurück in der virtuellen Welt

NASCAR Whelen Euro Series / Guillaume Hesnault / iRacing

Die NASCAR Whelen Euro Series wird wieder eine virtuelle Meisterschaft austragen – Wie bereits im Jahr 2020 hat die EuroNASCAR Esports Series Einfluss auf die reale Teamwertung

Im vergangenen Jahr war die NASCAR Whelen Euro Series (NWES) einer der Vorreiter im Bereich des Esports im Motorsport, denn sie verband die virtuellen Rennen mit der realen Teamwertung. Weil das Konzept so erfolgreich war, kehrt die EuroNASCAR Esports Series (ENES) 2021 zurück.

Teilnehmen werden EuroNASCAR-Fahrer, -Teammitglieder und geladene Gäste aus dem virtuellen Motorsportbereich sein. Genau wie vergangenes Jahr wird die Esport-Serie reale Punkte für die Teamwertung der NWES einbringen.

Fünf Läufe im Jahr 2021

Stattfinden wird die fünf Läufe lange Serie in iRacing, einer der realistischsten und prestigeträchtigsten Simulationen, die es derzeit gibt. Der erste Lauf wird auf dem berühmten Daytona Road Course in den USA am 9. Februar bestritten. Die Strecke ist vorallem durch das Daytona 500 (auf dem Oval) als Saisoneröffnung der realen NASCAR-Serie sowie das 24h-Rennen von Daytona bekannt.

14 Tage später geht es am 23. Februar auf die Indy-Version von Brands Hatch weiter. Der technische Kurs ist seit Jahren ein fester Bestandteil im EuroNASCAR-Kalender und fehlt auch im virtuellen Ableger nicht.

Am 9. März geht die Saison dann in die Halbzeit und kehrt wieder nach Amerika zurück, um auf dem prestigeträchtigen Kurs von Watkins Glen aufzutreten. Auch diese Strecke wird von der realen NASCAR jährlich genutzt.

Die Strecke für den vierten Saisonlauf am 23. März ist erstmal noch ein Geheimnis und wird im Verlauf der Saison enthüllt. Das Saisonfinale am 6. April wird auf dem belgischen Circuit Zolder abgehalten, welcher genauso wie Brands Hatch im realen EuroNASCAR-Kalender vorzufinden ist.

Spannedes Format und Einfluss auf die reale Welt

Das Format für die ENES 2021 wird dafür sorgen, dass die Rennen immer spannend bleiben. Die bis zu 60 Teilnehmer werden nach dem Training und Qualifying in drei verschieden Vorläufe aufgeteilt. Diese Vorläufe, auch Heats genannt, sind eine Qualifikation für das 30-minütige Hauptrennen.

Piloten innerhalb der Top 10 jedes Heats sind für das Hauptrennen gesetzt. Fahrer, die die Top 10 verpasst haben, haben im zehnminütigen „Last Chance Qualifier“ die Möglichkeit, sich im letzten Moment doch noch für das Hauptrennen zu qualifizieren. Die Top 6 dieses Laufes komplettieren das 36 Fahrer große Hauptrennen.

Der Sieger, der als erster die Checkered-Flag sieht, bekommt 40 Punkte, der Zweitplatzierte 35 und der Drittplatzierte 34 Punkte. Alle weiteren Fahrer bekommen absteigend immer einen Punkt weniger als der davor besser platzierte Pilot.

Das Format kommt auch in der Gesamtwertung zum Einsatz. Der Meister erhält also 40 Punkte für die reale NWES-Teamwertung – das heißt, für sein Auto in der NWES-Saison 2021. Der mutige Schritt, die virtuelle und reale Welt zu verbinden, findet Nachahmer: Auch die GT World Challenge hat angekündigt, virtuelle Ergebnisse in die reale Meisterschaft einfließen zu lassen.

Der Autor / Die Autoren

Tobias Kantert
Redakteur | + posts